Bad Feilnbach feiert sich und seine neue Mitte

Und sein 40-jähriges Bestehen am 1. und 2. Juni

„Mia feiern“, lautet am 1. und 2. Juni das kurze und klare Kommando in Bad Feilnbach. Das oberbayerische Kur- und Naturheildorf zu Füßen des Wendelsteins hat dazu allen Anlass. Denn gefeiert wird nicht nur das nunmehr 40-jährige Bestehen der Gemeinde im Landkreis Rosenheim, sondern auch ihre neue Mitte in Gestalt des neuen Rathausplatzes. Er ist auch Ort des feierlichen Geschehens, das am Samstag, 1. Juni, um 10 Uhr mit der Eröffnung eines großen Marktes mit regionalen Produkten beginnt. Am Nachmittag marschieren die vier Musikkapellen der Gemeinde sternförmig auf den Platz, der im Anschluss feierlich eingeweiht wird. Es folgen ein Standkonzert der Kapellen, ein Seniorennachmittag und am Abend ein Open Air Konzert der Band „Lampferding Social Club“. Am Sonntag, 2. Juni, wird der regionale Markt fortgesetzt. Nach dem Festgottesdienst stehen ein zünftiger Frühschoppen mit Auftritten der vier örtlichen Trachtenvereine, Goaßlschnoizer sowie der Dettendorfer Musi auf dem Programm. „Mia feiern“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der Gemeinde Bad Feilnbach mit den örtlichen Vereinen. Alle Einnahmen gehen an gemeinnützige Organisationen des Ortes.
Die Gemeinde Bad Feilnbach entstand in den 70er Jahren im Zuge der Gemeindegebietsreform aus den ursprünglichen Gemeinden Feilnbach, Wiechs, Au bei Bad Aibling, Dettendorf und Litzldorf. Einzelne Siedlungen stammen bereits aus der Römerzeit. Urkundlich erwähnt wird Feilnbach erstmals im Jahr 980 als "Fulinpah", was sich von "fauler Bach" ableitet und ein träges oder langsam dahinfließendes Gewässer bezeichnet. Heute erweisen sich die Feilnbacher in Sachen Tourismus alles andere als faul, zählt die Gemeinde doch zu den ausgezeichneten Kurorten Deutschlands, wie die Recherche des Magazins Focus ergab, das über 350 deutsche Kurorte und Heilbäder unter die Lupe nahm. Als Top Kurort baut die Gemeinde unter dem Wendelstein seit Jahrzehnten auf die heilende Wirkung des Moors. Dem Megatrend Gesundheit folgend, verbinden heute viele Gäste das Angebot des Kurortes mit vielfältigen Aktivitäten in der Natur. Wandern und Biken sind ideale Ergänzungen. Obendrein kann man in BadFeilnbach die Kur-Angebote auch mit Camping und Urlaub auf dem Bauernhof kombinieren.
Information: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel.: 08066/88711, www.bad-feilnbach.de

Text: Pressebüro Stremel

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wenn Bad Feilnbach brennt...

…gibt es am 26. Mai edle Kostproben in acht Destillerien

Wenn Bad Feilnbach brennt, ist keine Gefahr im Verzug, muss keine Feuerwehr ausrücken, wird nichts ab-, sondern sogar aufgesperrt. Denn acht Obstbrennereien, die hier im oberbayerischen Kur- und Naturheildorf edle Brände und Liköre herstellen, öffnen am 26. Mai die Tore ihrer Destillen und erlauben nicht nur einen Blick hinter die Kulissen, sondern schenken auch Kostproben der edlen Flüssigkeiten aus. Die Kunst des Brennens hat zu Füßen des Wendelsteins Tradition.„Mit über 120 Brennrechten sind wir das Brennerdorf Bayerns“, berichtet Christian Eder, der Initiator der neuen Aktion. Auf seinem Wachingerhof gibt es bereits seit 1887 eine Obstbrennerei. Heute verkauft der Bio-Bauer seine Produkte – die Palette umfasst 27 Destillate und Liköre – auch per Internet-Shop in alle Welt. Erstmals werden er und weitere sieben Kollegen am 26. Mai von 10 bis 18 Uhr den Besuchern viel Interessantes über die Kunst des Schnapsbrennens verraten. Weil dazu eben auch der Produkttest gehört, verkehrt zwischen den acht Höfen an diesem Tag ein Pendelbus. Bad Feilnbachs Brenn-Tradition fußt auf historischen Wurzeln. Denn das gerne als das bayerische Meran bezeichnete Dorf, das auch den Titel Genussort tragen darf, hat sich schon lange dem Obstanbau verschrieben. Naturnahe Streuobstwiesen prägen das Landschaftsbild. Mit ihrer neuen Aktion möchten die Brenner Interesse bei Gästen und Einheimischen wecken. „Wir wollen für neuen Schwung sorgen“, sagt Christian Eder. Denn so manches Brennrecht solle wieder aktiviert, manch neues Produkt kreiert werden. Der Besuch der Höfe ist kostenlos, für den Shuttlebus kann man ein Tagesticket beim Fahrer erwerben.

Information: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel.: 08066/88711, www.bad-feilnbach.de

Text: Pressebüro Stremel

Bild: Detlev Christian Schmidt

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Forst gegen Frust: Waldbaden erfrischt und mindert Stress

Neu in Bad Feilnbach: Heilwanderungen sollen Wirkung verstärken

Die Badehose kann man getrost zu Hause lassen: Beim sogenannten Waldbaden taucht man ein in das wohltuende Grün, genießt und entspannt. Im oberbayerischen Kur- und Naturheildorf Bad Feilnbach heißt es heuer Forst gegen Frust: In diesem Sommer steht Waldbaden neu auf der Tagesordnung. Im Rahmen von Heilwanderungen lernen die Teilnehmer einfache, aber sehr effektive Übungen, die gezielt auf die Umgebung im Wald abgestimmt sind und helfen sollen, deren positiven Wirkungen zu verstärken. „Wald tut uns allen gut“, erklärt Ute Preibisch, die bei der Gemeinde die Bereiche Kur- und Tourismus leitet. „Deshalb freut es uns sehr, diese aus Asien stammende Methode nun bei uns anwenden zu können.“ Shinrin Yoku kommt aus Japan und bedeutet "das Einatmen der Waldatmosphäre", kurz übersetzt "Waldbaden". Es meint das bewusste und tiefe Eintauchen in die Stimmung des Waldes mit allen Sinnen. Die Waldatmosphäre reduziere die Produktion von Stresshormonen und senke den Adrenalinspiegel, erklären Experten. Positiv beeinflusst werde auch der Blutdruck, das Herz schlage ruhiger, der Körper entspanne sich. Den Wald als Therapie- und Gesundheitszentrum hat auch der Bayerische Heilbäder-Verband entdeckt und das Projekt „Wald und Gesundheit“ auf seine Fahnen geschrieben. 2,6 Millionen Hektar Wald in Bayern bieten dazu reichlich Gelegenheit.

In Bad Feilnbach wird die Waldbaden Heilwanderung an drei Terminen (13. Juli, 17. August und 6. September 2019) angeboten. Preis: 19 Euro pro Person.

Die leichte Wanderung, geleitet von Klaus Werbinek, Trainer für intuitive Natur Kommunikation, ist für jedermann geeignet.

Information und Anmeldung: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel.: 08066/88711, www.bad-feilnbach.de und www.gipflstuerma.de

Text: Pressebüro Stremel

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bad Feilnbach zählt zu Deutschlands Top Kurorten

Wieder auf der Focus-Liste – Moor bleibt weiter aktuell

Das oberbayerische Kur- und Naturheildorf Bad Feilnbach zählt zu den ausgezeichneten Kurorten Deutschlands. Das ergab die Recherche des Magazins Focus, das über 350 deutsche Kurorte und Heilbäder unter die Lupe nahm und deren Beste in Sachen medizinischer Kompetenz und Infrastruktur, Qualität und Freizeitangebote in seiner aktuellen Liste präsentiert.

Als Top Kurort baut die Gemeinde unter dem Wendelstein seit Jahrzehnten auf die heilende Wirkung des Moors. Denn trotz Gesundheitsreformen aller Art: Das Moor hat seine Schuldigkeit noch lange nicht getan – Bad Feilnbachs schwarzes Gold glänzt bis zum heutigen Tag. So sorgt ein Aufenthalt im 42 Grad warmen Moor für Entgiftung und Entschlackung des Körpers, es werden Schmerzen gelindert und Gelenke entlastet. Auch spezielle Beautyprogramme bauen auf Moor, denn es strafft die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit. „Die heilende Kraft der Natur können wir heute mit modernen touristischen Angeboten kombinieren“, erklärt Ute Preibisch, die bei der Gemeinde die Bereiche Kur- und Tourismus leitet.

Dem Megatrend Gesundheit folgend verbinden heute viele Gäste das Angebot des Kurortes mit vielfältigen Aktivitäten in der Natur. Wandern und Biken sind ideale Ergänzungen. Obendrein kann man in Bad Feilnbach auch Camping und Wellness kombinieren. „Kaiser Camping Outdoor Resort“, soeben als einer der Top-Campingplätze Europas ausgezeichnet, bietet eine moderne Infrastruktur und kurze Wege vom Wohnmobil ins Wannenbad.

Gesund urlauben lässt sich zudem auf dem Bauernhof. Auch diese bei Familien mit Kindern sehr beliebten Feriendomizile kann Bad Feilnbach reichlich bieten – mit und ohne Moor.

Information: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel.: 08066/88711, www.bad-feilnbach.de

Text: Pressebüro Stremel

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Winter-Spaß mit Moor-Wert

Aktiv entspannen und genießen in Bad Feilnbach

Beschleunigen und entschleunigen: Im oberbayerischen Natur-Heil-Dorf Bad Feilnbach, zwischen München und Salzburg, geht beides. Und sogar gleichzeitig! Denn zu Füßen des Wendelsteins kann man(n) und Frau den Winter aktiv und anders genießen – und dabei herrlich abschalten. Beim Schneeschuh- und Winterwandern, Langlaufen oder beim Rodeln. Urlaub mit Moor-Wert bieten eine Wanderung durch das Moorerlebnis Sterntaler Filze sowie heilsame Anwendungen. Gemütliche Wirtshäuser laden zur stärkenden Belohnung ein. Jeder Tag wird hier zum echten Winter-Erlebnis in den oberbayerischen Alpen.

Information und Buchung: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel.: 08066/88711, www.bad-feilnbach.de

Text: Pressebüro Stremel

Foto: Detlev Christian Schmidt

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unser Body2Brain Rundweg in der Münchner AZ

mit Interview von Dr. Claudia Croos-Müller

Wer mies gestimmt ist, verspannt den Körper, atmet schlecht und denkt negativ. Dabei geht’s auch umgekehrt: Aufrichten beeinflusst die Stimmung positiv...

Den gesamten Bericht von Irene Kleber gibt es hier

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bad Feilnbach in Bayern: Berge, Biken, Baden und viel Moor

Bayern original, naturbelassen, ehrlich und echt: Es ist eine besondere Konstellation, die das oberbayerische Kur- und Naturheildorf Bad Feilnbach auszeichnet. Gelebte Tradition und herzliche Gastfreundschaft gehen hier ebenso Hand in Hand wie ein aktives Sportangebot und Gelassenheit pur. Als das Wort Entschleunigung noch nicht erfunden war, wurde es hier bereits gelebt.
Bad Feilnbach, das auch den Titel „Genussort“ trägt, macht Wanderern und Kletterern großartige Angebote. Markante Ziele wie der Wendelstein (1838m) oder der Farrenpoint (1273m) locken ebenso wie Themenwanderwege, rauschende Wasserfälle, der Geo-Park Wendelstein sowie Almen und Berggasthöfe. Unter dem Titel „Gipflstürma“ werden Berg- und Naturliebhaber zum Mitmachen eingeladen. Radfahrer kurbeln hier ihr Ferienglück an – ob auf talnahen Strecken oder ambitioniert bergauf, ob mit Rennrad oder E-Bike.
Die Themen Gesundheit und Entspannung haben in Bad Feilnbach eine lange Tradition. Seit über 100 Jahren setzt man auf die Heilkraft des Moores, weiß um dessen wohltuende Wirkung bei der Behandlung und Vorbeugung diverser Erkrankungen. Ein umfangreiches Gesundheitsangebot steht bereit. Eine Wanderung durch das Moor wird zum unvergesslichen Erlebnis.
Als „Genussort“ macht Bad Feilnbach diesem Attribut alle Ehre. Denn ebenso traditionell und bodenständig wie die gesamte Region ist auch ihre Küche. Unter dem Titel „kreativ & köstlich“ bieten heimische Gastwirte echt bayerische Spezialitäten. Und das in alteingesessenen Wirtshäusern und gemütlichen Biergärten. Bad Feilnbach ist obendrein das Mekka der Apfel-Liebhaber. Die Obstbauern verkaufen in den Hofläden ihre Ernte – auch in Form von Saft, Likören oder Obstbränden, schmackhaften Marmeladen und Gelees. Und im Oktober steht alljährlich in Bad Feilnbach Bayerns größter Apfelmarkt auf dem Programm.
Weitere Informationen: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach, Tel.: 08066/88711, www.bad-feilnbach.de

Text: Pressebüro Stremel

Foto: Detlev Christian Schmidt