Besichtigung Privathaus Familie Mayr Bad Feilnbach

Bei der Besichtigung des Hauses der Familie Mayr in Bad Feilnbach, gegenüber dem Kistlerwirt, hat uns Architekt Thomas Maier von Theinert und Maier Architekten viele Interessante Details zur Planung erzählt. Das alte Griesweber-Anwesen wurde durch einen Neubau mit 3 Wohneinheiten ersetzt. Der Mittelteil für das Treppenhaus wurde mit einem Stahl-Betonblock gebaut, die Wohnbereiche links und rechts wurden mit Holzbaublöcken umgesetzt. Die Architektur des alten Anwesens wurde mit dem verputzen Erdgeschoss und der vertikalen Holzschalung auf moderne Weise nachempfunden, dunkle Fensterrahmen bringen eine cleane moderne Optik. Die vertikalen Holzstreben im süd-westlichen Eck und im Treppenhaus dienen auch dem Sichtschutz, bieten aber von innen einen überraschend guten Blick nach draußen. Nach Osten hin bringt eine große Glasfassade viel Licht in das Gebäude.

Moderne ansprechende Architektur die Bad Feilnbach gut tut.

Rückblick 2. Besichtigung Tannenhof

Am Freitag 21. April 2023 haben sich ca. 80 Bürger eingefunden, um den Baufortschritt des Tannenhof-Quartiers in Bad Feilnbach zu besichtigen. In zwei Gruppen führten uns, Projektleiter Michael Sandbichler, Innenarchitektin Marina Puntigam (beide von der quest Baukultur GmbH) und Bürgermeister Anton Wallner durch die Wohnanlage. Der Architekt der Wohnanlage Markus Hölzl hat uns darauf hingewiesen, dass die einzelnen Häuser jeweils in einem anderen Winkel zueinander stehen um eine Siedlungsoptik zu vermeiden. Auch sind die Außenfassaden der Gebäude jeweils anders gestaltet, nach Süden hin sind die Häuser mit immer mehr Holz gestaltet, das macht jedes Haus ganz individuell.

Neben den neuen Räumen der Nachbarschaftshilfe und der neuen Kindergarteneinrichtung konnten auch das Tannenhof-Wohnzimmer und die vier Wohnungen der Gemeinde Bad Feilnbach angeschaut werden. Die 50qm bis 75qm großen Wohnungen wurden von der Gemeinde gekauft, um bezahlbaren Wohnraum in Bad Feilnbach zu schaffen. Die Wohnungen sollen ab Oktober für einen Quadratmeterpreis von 9,50€/qm an Einheimische vermietet werden. Die Kriterien für die Vergabe werden gerade vom Gemeinderat festgelegt.


Ute Preibisch hat uns die Räume der ambulanten Wohngruppe, die von der Ernst- und Hilde Gundel Stiftung geschaffen wurden, vorgestellt. 9 pflegebedürftige Menschen können hier im Einzelzimmer wohnen und den Gemeinschaftsraum wie den Garten gemeinsam nutzen (die beiden Bilder mit Titel "Wohngruppe" zeigen Erdgeschoss & Garten der Wohngruppe).


Das Projekt Tannenhof-Quartier hatte 2018 mit einer Bürgerbeteiligung begonnen und wird voraussichtlich im September 2023 bezugsfertig sein.


Besichtigung Trogerhaus in Au

Liebe Baukultur-Interessierte,

die Bürgermeister und Baukulturbeauftragten der 8 Gemeinden der Baukulturregion Alpenvorland, sowie Landrat Otto Lederer und Landtagspräsidentin Ilse Aigner haben sich am Freitag, 3.3.2023 zur Besichtigung des Trogerhauses in Au getroffen.
Das Trogerhaus ist 1536 gebaut worden und damit das älteste Gebäude im Landkreis Rosenheim. Die Gemeinde Bad Feilnbach hat das denkmalgeschützte Trogerhaus im Juli 2022 erworben.
Bürgermeister Anton Wallner möchte darin eine Bleibe für die Vereine von Au schaffen. Im April/Mai soll ein Bürgerbeteiligungsprozess beginnen. Nach der Besichtigung wurde im Gasthaus Andrelang, zum Abschluss des Leader-Projekts Baukulturregion Alpenvorland, ein Buch an alle Gemeinden überreicht.

Interview mit der Baukulturbeauftragten Elisabeth Ranner zum Thema Baukultur - wos is´n des?

Interview zum Thema Baukultur - wos is´n des? im OVB vom 28.02.2023 zum Download


 

 

 

 

Gestaltungsfibel

zur Ortsgesaltung der Gemeinde Bad Feilnbach

Was macht die Gemeinde Bad Feilnbach im Alpenvorland aus? Was ist typisch für unsere Dörfer? Was zeichnet unser Gegend aus?

Fragen, die in Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern über die bauliche Entwicklung in unserer Gemeinde aufkommen. Unsere neue Gestaltungsfibel soll ein praktisches Instrument für Bauherren, Gemeinderat, Verwaltung und Architekten sein. Für Alle, die mit kleinen und großen Vorhaben unsere Orte prägen, soll die Fibel ein Wegweiser für die bauliche Umsetzung sein. Mit Ihr wollen wir Anreize schaffen, Schönes zu erhalten und Mängel zu beseitigen.

Die Gestaltungsfibel soll uns auf gutes Bauen, das die Schönheit unseres Ortes fördert, aufmerksam machen.

Gestaltungsfibel zu Download

Die Gestaltungsfibel ist in der Bauverwaltung der Gemeinde Bad Feilnbach erhältlich.


Dorferneuerung Dettendorf

Die Dorferneuerung Dettendorf ist abgeschlossen!

Erfahren Sie alles Wissenswertes über Dettendorf und Ihre Dorferneuerung in unserer Broschüre.

Zum Download.


 

 

 

 

 

 

Rückblick auf den Besuch der Alten Spinnerei Kolbermoor

Liebe Baukultur-Interessierte,

im Rahmen der Baukultur Bad Feilnbach hatten wir zum Rundgang über das Gelände der Alten Spinnerei in Kolbermoor eingeladen. 24 Teilnehmer konnten in Begleitung von Dr. Max von Bredow sowohl die denkmalgeschützten Fabrikgebäude, wie auch die neuen 6-geschossigen Y-Häuser im Spinnereipark besichtigen.

Ein ganz besonderes Highlight war der Besuch des Büros der Quest Baukultur GmbH, dass sich in einem der alten Industriegebäude befindet und wo wir Modelle von verschiedenen Bauprojekten, unter anderem vom Tannenhof in Bad Feilnbach, begutachten konnten. Solche Modelle werden angefertigt, um die Größe und Höhe aber auch die Anordnung der Häuser besser zu verbildlichen, sind aber in der Herstellung sehr aufwendig und kostspielig, erklärte uns Dr. Max von Bredow.
Auch die Y-Häuser im Spinnereipark konnten wir uns anschauen. Über die Tiefgarage, die sehr aufwendig gebaut werden musste weil die Häuser in einem Überschwemmungsgebiet liegen, konnten wir eines der Häuser betreten und eine ca. 100qm große Wohnung im 3. Stock besichtigen.

Abschließend zeigte uns Dr. Max von Bredow anhand von Bildern wie das Gelände der Alten Spinnerei vor der aufwendigen Restaurierung ausgeschaut hatte, um einen Eindruck zu bekommen wie sich das Areal entwickelt hat und wieder zum Leben erwacht ist.

Herzlichen Dank an Dr. Max von Bredow und Michael Sandbichler von der Quest Baukultur GmbH für die wirklich sehr interessanten Einblicke und Hintergrundinformationen.

Schönen Gruß,
Elisabeth Ranner
Baukultur-Beauftragte Bad Feilnbach
Instagram: baukulturbadfeilnbach


2 Jahre Baukulturregion

Charta der Baukultur - erfahren Sie mehr

Download der Charta


 

 

Ein Beitrag über die Baukulturregion - Ihre Werte, Ziele und Aufgaben lesen Sie HIER                                                                    

Wir haben ein Ziel:

Baukultur schafft und bewahrt Lebensräume für alle Generationen, in denen soziales Miteinander und Beheimatung erfahrbar werden.“, erklärt Projektinitiator Michael Pelzer, „Sie ist deshalb eine kommunale Daueraufgabe und dabei kein Tummelplatz von Planern, sondern ein Zusammenspiel von Vielen.“

Im Verständnis von Pelzer und den Projektinvolvierten soll Baukultur zu einer Gemeinschaftsaufgabe werden: Bürgerinnen und Bürgern sind die Experten für das Leben in der Gemeinde. Die Stadt- und Gemeinderäte und Bürgermeister bewahren den Blick für das Ganze in der Gemeinde. Die Verwaltungen verstehen die Intentionen der Gesetze und haben nicht nur den Wortlaut im Blick. Und die Fachleute der unterschiedlichsten Disziplinen, Städteplaner, Architekten, Handwerker, Sozialplaner, Betriebswirte und Gemeinwesensarbeiter, verstehen sich als Unterstützer, Fragesteller und Informanten.

Und obwohl Baukultur jede*n von uns gleichermaßen betrifft; sich die Erwartungen und Ansprüche auf dem Land oft ähneln, gibt es doch ganz verschiedene Wünsche sowie Wege, sich dem Thema zu nähern.


Einblicke und Inspiration

Vorträge für Interessierte zum Thema "Bauen auf dem Land" von und mit Architekt Peter Haimerl

https://www.youtube.com/watch?v=CQjljawp7gw

https://www.youtube.com/watch?v=hkgMqkQRGOo


Holzbau Werkstatt "Klopf auf Holz" am 25.06.21

Holzbau Werkstatt - Klopf auf Holz

Bad Feilnbach 25.06.2021

In einer kleinen aber feinen Runde beschäftigten sich Bad Feilnbacher Gemeinderatsmitglieder, Architekten und Vertreter der örtlichen Holzbaubetriebe mit dem Thema des Holzbaus.

Den Input von außen steuerte Univ. Prof. Architekt DI Hermann Kaufmann bei, der bis 1. April 2021 an der TU München „Holzbau & Entwerfen“ lehrte. Prof. Kaufmann stammt aus einer Holzbaufamilie im Bregenzerwald und hat sich als Holzbauarchitekt einen Namen gemacht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiteten Vorschläge wie die Gemeinde und die Holzbaubetriebe den Holzbau in Bad Feilnbach zu einem wichtigen Bauthema machen können.

Es war ein gelungener Vortrags- und Informationsabend, der ein weiterer Baustein im Projekt Baukulturregion Alpenvorland ist.

Mit unten aufgeführtem Link können Sie die Veranstaltung digital anschauen!

https://youtu.be/NLgcqthJnXM


Das LEADER-Projekt "Baukulturregion Alpenvorland" stellt sich vor

  Projektinformation & Vorstellungsvideo zur ARGE Baukultur

Baukulturinteressierte können sich gerne an Bürgermeister Wallner oder Bauamtsleiter Helge Dethof wenden!