Sonderimpftag in Au am Samstag, 04. Dezember 2021 für alle ab 12 Jahren

in der Grundschule Au (Schulweg 7)

Neben den weiterhin bestehenden Möglichkeiten einer Impfung im Impfzentrum oder bei niedergelassenen Ärzten, besteht auch die Möglichkeit zur Impfung durch ein mobiles Impfteam. Dieses ist am 04.12.2021 von 9 bis 16 Uhr in der Grundschule Au (Schulweg 7) im Einsatz. Geimpft wird mit dem mRNA-Vakzin von Biontech/Pfizer (zugelassen ab 12 Jahren), wobei zwei Impfungen notwendig sind. Auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können in Begleitung eines einwilligungsbefugten Sorgeberechtigten geimpft werden. 

Die Zweitimpfung kann nach drei bis sechs Wochen im Impfzentrum erfolgen.

Eine Terminvereinbarung ist für diese Sonderimpfaktion nicht notwendig. Um die Abwicklung zu beschleunigen und die Wartezeiten für andere Personen so gering wie möglich zu halten, wird jedoch um vorherige Registrierung unter https://impfzentren.bayern gebeten. Bitte bringen Sie zudem Ihren Personalausweis und (soweit vorhanden) Impfpass mit.


Rathaus nur mit Terminvereinbarung geöffnet

Das Rathaus ist bis auf weiteres nur mit Terminvereinbarung geöffnet.

Wir bitten Sie Ihre Angelegenheiten möglichst per Telefon oder E-Mail zu klären.

Der Einlass in das Rathaus ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter möglich.

Bitte melden Sie sich zum vereinbarten Zeitpunkt telefonisch, sobald Sie vor Ort sind.

  Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Corona-Situation auch in Bad Feilnbach besorgniserregend

Mit berechtigter Sorge blickt Bad Feilnbachs Bürgermeister Anton Wallner auf die Entwicklung der Corona-Situation in seiner Gemeinde. Insbesondere als Daniel Darga, Leiter der neuen Hausarztpraxis „Hausärzte Bad Feilnbach“ - entstanden aus der Übernahme der Praxen Dr. Schilken-Frank und Dr. Bloching sowie der seines Vaters Dr. Armin Darga- die Bitte an den Rathauschef richtete, Gemeinderat sowie Bürgerinnen und Bürger über die sich zuspitzende Situation steigender Infektionszahlen zu informieren und auf geltende Vorsichtsmaßnahmen aufmerksam zu machen.

Wie sich der Mediziner, auch im Namen seiner Kolleginnen und Kollegen sprechend gegenüber unserer Zeitung äußerte, sei angesichts der rasant gestiegenen Inzidenzen die Belastungsgrenze auf den Stationen der Kliniken aber auch im ambulanten Bereich bei den Hausärzten bereits erreicht und sogar überschritten. Vor allem fehle das erforderliche Pflegepersonal und welche die zur Verfügung stehen, arbeiteten am Limit.

Die aktuelle Situation verschärfe sogar die Diskrepanz zwischen Politik und steigenden Infektionszahlen. Betroffen sind hauptsächlich junge Mitglieder der Gesellschaft, zu 90 Prozent Ungeimpfte. Voll sind mittlerweile die Intensivstationen in den RoMed-Kliniken.

Die zunehmenden Corona-Infektionen mit steigenden stationären Versorgungen stellen die Hausärzte vor deutlichen Schwierigkeiten etwa im Bereich der Normalversorgung von Patienten, die dringend operiert werden müssen oder aus anderen gesundheitlichen Gründen einer dringenden stationären medizinischen Behandlung bedürfen.   

Sowohl Bürgermeister Anton Wallner als auch Bad Feilnbachs Hausärzte bitten daher die Bürgerinnen und Bürger im Gemeindebereich größere Ansammlungen und Veranstaltungen in Innenräumen zu vermeiden. Ferner sei zu prüfen, ob Treffen oder Versammlungen wirklich notwendig sind. Im eigenen Interesse und der Gesundheit raten Kommune und Mediziner auch als Zeichen der Solidarität wieder vermehrt Kontakte zu beschränken. Dazu zählen auch Verzicht auf Partys und gemeinsame Feiern im öffentlichen und privaten Bereich, bei denen sich vor allem junge Leute sich in großer Zahl mit COVID19 infizierten.

Zu beachten sind die derzeit geltenden Regeln „2g“ oder „3g“ mit Registrierung zur Nachvollziehbarkeit mit Kontaktpersonen, Maskenpflicht, sowie Abstand und Hygienemaßnahmen.

Inzwischen bestens bewährt, empfehlen Bad Feilnbachs Hausärzte zum eigenen Schutz wärmstens eine generelle Impfung vor Corona und auch vor Grippe.

Ebenso ratsam insbesondere für den Personenkreis der über 70-Jährigen, Bürgerinnen und Bürgern mit Vorerkrankungen sowie Risikogruppen den Gebrauch eine dritten Corona-Impfung. Ein Termin dazu kann mit den Hausärzten vereinbart werden.


Aktuelle Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Aktuelle Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Aktuelle Allgemeinverfügung Landratsamt Rosenheim


Stellungnahme der Gemeinde Bad Feilnbach zur Pandemiesituation

Der Gemeinderat Bad Feilnbach beschloss in seiner Sitzung am 17.06.2021 eine Stellungnahme zur Pandemiesituation an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Bay. Ministerpräsident Herr Dr. Markus Söder, den Bay. Landtagspräsidentin Ilse Aigner, an die Bundesregierung, an die Bay. Landesregierung, an den Bundestag, an den Bay. Landtag sowie unseren Landrat Otto Lederer zu übermitteln.

Stellungnahme zum Download

Daraufhin hat die Gemeinde Bad Feilnbach folgende Antworten erhalten:

Stellungnahme Bundesminsisterium für Gesundheit

Stellungnahme Deutscher Bundestag

Stellungnahme Bay. Landtag

Stellungnahme Bay. Staatskanzlei

Stellungnahme Landrat Otto Lederer


Rathaus zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da

Das Rathaus ist zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da. Es wird jedoch weiterhin empfohlen, bei aufwändigen Angelegenheiten einen Termin mit den zuständigen Sachbearbeiter zu vereinbaren.

Für Ihren Besuch bei uns im Rathaus gilt bitte folgendes zu beachten:

  • Der Eintritt in das Rathaus ist nur mit einem Mund- und Nasenschutz erlaubt
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5m zu Mitarbeitern und anderen Besuchern
  • Treten Sie nur einzeln in die Büros ein

Vielen Dank!