Einwohnermeldeamt am Montag, 27.09. Vormittags geschlossen

Wegen Nachbearbeitung zur Bundestagswahl ist das Einwohnermeldeamt am Montag, 27.09. Vormittags geschlossen.

Von 14:00 bis 16:00 Uhr sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Landrat Otto Lederer ehrt die Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz und langjährige Feldgeschworene

Für seine 25-jährige Tätigkeit beim Bayerischen Roten Kreuz Rosenheim geehrt wurden auch der Bad Feilnbacher Uwe Sitz

Landrat Otto Lederer ehrte, gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten und der Vorsitzenden des BRK-Kreisverbands Rosenheim, Daniela Ludwig, und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Gemeinden, in einer feierlichen Zeremonie auf Schloss Hartmannsberg in Bad Endorf, neun Personen für ihre langjährigen Verdienste beim Bayerischen Roten Kreuz mit dem Ehrenzeichen am Bande. Darüber hinaus wurden zwei Personen für ihre langjährige Tätigkeit als Feldgeschworene, gemeinsam mit dem Leiter des Rosenheimer Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Falk Brem, feierlich geehrt.

Die Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes Rosenheim unterstützen hilfsbedürftige und in Not geratene Menschen. Dabei waren sie im Zuge der Corona-Pandemie im Besonderen gefordert. Für ihre 25-jährige Tätigkeit beim Bayerischen Roten Kreuz Rosenheim geehrt wurden Jürgen Kaiser aus Halfing, Florian Maier aus Staudach-Egerndach und Martin Rötscher aus Prien. Rainer Grasberger aus Edling, Bernhard Klein aus Kolbermoor, Uwe Sitz aus Bad Feilnbach, Gerhard Wappmannsberger aus Prien und Ute Weiß aus Halfing wurden für ihre 40-jährige Tätigkeit ausgezeichnet, und Karl Neumayer aus Aschau ist bereits seit mehr als 50 Jahren für das Bayerische Rote Kreuz Rosenheim im Einsatz.

Komplette Pressemeldung zum Download


LEADER-Projekt "Baukulturregion Alpenvorland"

Einladung zu den Ortsspaziergängen in den Gemeindeteilen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen zu den Ortsspaziergängen in den Gemeindeteilen von Bad Feilnbach.

Genauere Informationen dazu erhalten Sie hier!


Bundestagswahl 2021

Wichtige Informationen zur Bundestagswahl am 26. September 2021 finden Sie hier.


Bewegungsförderung für Kinder

Eine Maßnahme der Bayerischen Staatsregierung

Informationsflyer zur Förderung der Bewegung von Kindern mit den Maßnahmen der Bay. Staatsregierung zum Download


Verleihung des Ramsar-Zertifikates für “Rosenheimer Stammbeckenmoore”

Der Amtschef des Bayerischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Christian Barth hat am 28.06.2021 an der Moorstation Nicklheim in Raubling die Ramsar-Zertifikate für die „Rosenheimer Stammbeckenmoore“ übergeben.

Zur feierlichen Übergabe waren Landrat Otto Lederer, die Bürgermeister der Gemeinden Raubling und Bad Feilnbach, Vertreter des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, der unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Rosenheim, Mitglieder des Kreistags, Mitglieder des Vereins „D´Fuilzer“ sowie weitere Naturschützer gekommen.

Den kompletten Artikel dazu lesen Sie hier.


Stellengesuche der Nachbarschaftshilfe Bad Feilnbach


Rathaus zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da

Das Rathaus ist zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Es wird jedoch weiterhin empfohlen, bei aufwändigen Angelegenheiten einen Termin mit den zuständigen Sachbearbeiter zu vereinbaren.

Für Ihren Besuch bei uns im Rathaus gilt bitte folgendes zu beachten:

  • Der Eintritt in das Rathaus ist nur mit einem Mund- und Nasenschutz erlaubt
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5m zu Mitarbeitern und anderen Besuchern
  • Treten Sie nur einzeln in die Büros ein

Vielen Dank!


Bürgerversammlung online ansehen

Die diesjährige Bürgerversammlung, sowie die Bürgerversammlung zum Thema Mobilfunk können Sie sich nachträglich online ansehen.

Bürgerversammlung 18. Mai 2021

Bürgerversammlung Mobilfunk 19. Mai 2021


Müllabfuhrplan 2021

Hier gibt es den Müllabfuhrplan 2021 zum Download.

Den selbst erzeugten Strom im Blick

Bad Feilnbach nutzt als erste Gemeinde im Landkreis EnergieMonitor – Bayernwerk Natur stellt Online-Tool im Rathaus vor – Energiebilanz transparent gemacht

Foto v.l.: Tatjana Mahr (Bauverwaltung Bad Feilnbach), Anton Wallner (1. Bürgermeister Bad Feilnbach), Michael Wittmann und Alexander Usselmann (Bayernwerk AG)

Grün und regional: Künftig soll auch der Strom am besten direkt vom Nachbarn kommen. Wie es um die Eigenversorgung in der Gemeinde Bad Feilnbach heute bestellt ist, zeigt künftig der EnergieMonitor der Bayernwerk Natur GmbH (Bayernwerk). Energieerzeugung und -verbrauch vor Ort bleiben mit dem innovativen Online-Tool des Bayernwerks immer fest im Blick – mit klarem Kurs auf die Energiewende vor Ort.

Michael Wittmann, Produktverantwortlicher bei der Bayernwerk Natur GmbH, und Alexander Usselmann, Kommunalbetreuer bei der Bayernwerk Netz GmbH, präsentierten das Online-Tool am Montag im Rathaus. „Die Energiewende ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Wer auf Kurs bleiben will, braucht vor allem eines: Transparenz. Der Monitor gibt detaillierten Aufschluss über die eigene Produktion und den Verbrauch von Strom“, erklärte Michael Wittmann. Erster Bürgermeister Anton Wallner ergänzte: „Wir in Bad Feilnbach sind stolz darauf, die erste Gemeinde im Landkreis Rosenheim zu sein, die dieses Instrument nutzt. Damit motivieren wir die Bürgerinnen und Bürger, sich mit eigenen Projekten an der Energiewende zu beteiligen und unsere Ökobilanz weiter zu verbessern. Die Stromeinsparung bzw. die intelligente Nutzung des regional erzeugten Stroms ist uns sehr wichtig“.

Wie grün war der heutige Tag?
Klimafreundliche Energie dort zu produzieren wo sie auch gebraucht wird spielt eine immer größere Rolle bei der Energiewende. „Die Energiezukunft ist dezentral. Städte und Gemeinden spielen deshalb eine immer größere Rolle in der Versorgung“, betonte Alexander Usselmann. Bürgermeister Wallner hat den Bürgerinnen und Bürgern den EnergieMonitors bereits über die kommunale Internetseite zugänglich gemacht: „Möglichst viele Bürger sollen von diesen Informationen profitieren. Dieses Tool wirkt sich langfristig positiv auf den Klimaschutz aus: Mit einem einzigen Zugang wird eine ganze Kommune dazu motiviert, sich mit der Energiewende zu befassen und eigene Maßnahmen dazu beizutragen“, sagte Bürgermeister Wallner.

Der EnergieMonitor zeigt auf einer online einsehbaren Plattform, dem so genannten Dashboard, wie viel Strom vor Ort in einer Kommune aktuell erzeugt und verbraucht wird. So sehen die Betrachter auf einen Blick, wie hoch der Grad der Eigenversorgung zu welcher Jahres- und Tageszeit ist. Auch aus welchen Quellen die elektrische Energie innerhalb der Gemeindegrenzen produziert wird, ist transparent ersichtlich. Privathaushalte und Gewerbebetriebe können so aktiv am Klimaschutz mitarbeiten, indem sie aufgrund des EnergieMonitors die Geräte mit dem höchsten Energieverbrauch vorwiegend in Zeiten betreiben, in denen die Einspeisung aus kommunalen regenerativen Energiequellen am höchsten ist.

Vergleichswerte aus anderen Tagen und Monaten ermöglichen zudem Rückschlüsse, wie sich die Energieversorgung in der Kommune entwickelt. Die Daten aktualisieren sich im Viertelstundentakt. Am Ende jeden Tages kann die Kommune Bilanz ziehen: Wie grün war der örtliche Energiemix heute?

Der Bürgermeister sieht im Energiemonitor darüber hinaus wichtige Erkenntnisse für die Ausrichtung der örtlichen Energiepolitik sowie das Nutzungsverhalten der Bürger.

Wo liegen Stärken und Schwächen in Bad Feilnbach? Wie können wir besser werden? Beispielsweise durch einen Ausbau der Energiespeicherung oder der intelligenten Nutzung des Energiemixes.

Der EnergieMonitor steht allen Kommunen und Landkreisen im Bayernwerk-Netzgebiet offen. Nähere Informationen finden Interessierte unter www.bayernwerk.de/energiemonitor