Heilung durch Moor – das Moorbad und Natur-Heil-Dorf Bad Feilnbach am Wendelstein/Bayern

Schon immer beflügelte das Moor die Phantasie der Menschen. Die meisten denken an englische Schwarz-Weiß Krimis mit der klassischen Szene, die im nebelwabernden Dartmoor spielt, in der Polizeihunde schattengleich durch unheimliche Landschaften hecheln und den lang gesuchten Gesetzesbrecher immer weiter ins Sumpfbad treiben. Auch um die Jahrtausende alte Moorlandschaft von Bad Feilnbach ranken sich viele Sagen und Legenden. So ließen einst die Augustinermönche des Klosters Beyharting ihren feinen Wein aus dem fernen Südtirol kommen. Man berichtet, dass sie während des Hochwassers versuchten, den See zwischen den Wiesen und dem Braunmoos zu umfahren. Die erschöpften Pferde kamen vom Wege ab und bald steckte das Gespann fest. Verzweifelt versuchten die Kutscher im Kloster Hilfe zu holen, doch als sie zurück kehrten war das Grauen groß: von Pferd und Wagen war keine Spur mehr. Vor dem Moor fürchten muss man sich heute nicht mehr. Ganz im Gegenteil: es heilt, hält vital und ist rundum gesund.

Gesundes aus der Eiszeit

Mediziner stellen schon seit langem die Heilkräfte des Moores heraus und verweisen auf die Erfolge im Kampf gegen Rheumatismus, Frauenleiden, Hauterkrankungen, bei der Nachbehandlung von operativen Eingriffen und bei vielen anderen Krankheiten. Besonders das Moor in der Region um Bad Feilnbach am Wendelsteingebirge ist von hoher Qualität. Es entstand nach dem Ende der letzten Eiszeit auf Grund eines riesigen Gletschersees. Schon im Jahre 1894 erkannte man den Standort als besonders begünstigt und somit verfügt Bad Feilnbach über eine langjährige Erfahrung und Know-How in der heilenden Behandlung mit Moor. Noch heute ist man hier in der glücklichen Lage, täglich frisches Moor zur Aufbereitung der Moorbäder anliefern zu können. Nach dem Gebrauch wird das Heilmittel wieder schonend in die Natur zurückgeführt. Durch die einmalige Verwendung kommen die besonderen Inhaltsstoffe während eines Moorbades voll zur Entfaltung. So zum Beispiel der hohe Anteil an Huminsäure oder die östrogenwirksamen Stoffe, die für das Bad Feilnbacher Moor so typisch sind. Aber auch der Umwelt kommt diese einmalige Verwendung zu Gute, um für viele weitere Jahre das Torfvorkommen und die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt dieser Landschaft zu bewahren.

Ab in die Wanne!

Wohlige Wärme umgibt einen, wenn man in die mit Moor gefüllte Wanne steigt. Für manch einen ist die 42 Grad warme, braune, breiige Masse am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber bald ist dieses Schweben, diese Beinahe-Schwerelosigkeit, die man empfindet, ein ganz neues, wunderbares Erlebnis. Gelenke, Muskeln und Bänder werden entlastet und Schmerzen gelindert. Die Wärme des Moors dringt über die Haut in tiefer gelegene Gewebeschichten vor und führt zu einer Erhöhung der Körperkerntemperatur. Die damit verbundene Steigerung des Grundumsatzes bewirkt eine beschleunigte und verstärkte Entgiftung und Entschlackung des Organismus.
Kuschelig eingehüllt in Tüchern und Decken kann der Körper sich in der darauf folgenden Ruhepause erholen und die aufgenommen Heilstoffe wirken lassen.

Aber Moor kann noch viel mehr – es macht schön! Neben den heilsamen Wirkungen auf die inneren Organe hat es auch hervorragende kosmetische Effekte. Mit einer Haut wie Pfirsich steigt man aus der Wanne, denn durch Moor wird der Haut die notwendige Feuchtigkeit auf natürliche Weise zugeführt. Mit Moorkuren wird den Falten der Kampf angesagt, denn die heilenden Wirkstoffe machen die Haut viel straffer. Mit einer nach der Ruhepause besonders wirksamen Massage wird das Gesundheits- und Beautyprogramm abgerundet.

Ob mit Verordnung der Krankenkasse oder für Urlauber und Selbstzahler – in Bad Feilnbach kann jeder die heilende Wirkung des Moores in Anspruch nehmen. Für alle Aktiven bietet die Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach geführte Moorwanderungen unter anderem zum "Moorerlebnis Sterntaler Filze“.

"Ich baggere für MOOR Wellness"

Robert Füglein, Inhaber und Geschäftsführer des Torfwerks Bad Feilnbach

Er ist der Mann im Moor: Robert Füglein ist im rund 12.000 Jahre alten Hochmoor von Bad Feilnbach groß geworden. In dritter Generation leitet er das 1857 gegründete Torfwerk, das sein Großvater 1934 übernommen hat und das den Rohstoff für Bad Feilnbachs Erfolg als Kurort lieferte.

Heute betreibt der 52-Jährige das Unternehmen als Solist – "und mach' die Arbeit, die früher 25 Mann geleistet haben", fügt er schmunzelnd hinzu. Dabei helfen ihm Maschinen – insbesondere die bereits legendäre Feld-Bahn. Wie Lukas der Lokomotivführer steuert er das 12-PS-Gefährt mit drei Anhängern ins Moor. Robert Füglein ist Alleinunterhalter - er baggert und belädt Waggons und Lkw, er beliefert Kurkliniken der Umgebung und Privatleute, die bei ihm auch online Moorprodukte bestellen können.

Das Moor hat seine Schuldigkeit noch lange nicht getan. Es tut gut. Immer mehr Menschen entdecken Wellness aus bayerischer Natur. So sorgt ein Aufenthalt im 42 Grad warmen Moor für Entgiftung und Entschlackung des Körpers, hier werden Schmerzen gelindert und Gelenke entlastet. Auch spezielle Beautyprogramme bauen auf Moor, denn es strafft die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Das Moorheilbad in Bad Feilnbach hält da zahlreiche Anwendungen und Verfahren bereit. Moor & more!

"Ich möchte nie was anderes machen", sagt der Oberbayer mit den graumelierten Haaren. "Im Moor muss ich mich über niemanden ärgern." Dass Moor fit hält, sieht man an ihm. Erst neulich attestierte ihm ein Arzt bei einer nachträglichen Musterung als Reservist erstklassige Werte. So wird der Vater zweier erwachsener Töchter noch weitere Jahre für Moor Wellness sorgen. Und die Nachfolge? Eine Tochter zeigt Interesse, die Tradition fortzuführen. "Schau mer mal", sagt der Vater – und geht Richtung Moor.

Das Moorbad Bad Feilnbach - Moorbäder und Moorheilbäder

Behandlungsmöglichkeiten mit Moorbädern:

Moorvoll- und Moorhalbbäder, Naturmoor-Warm- und Eispackungen direkt auf die Haut, alle medizinischen Bäder, Stangen- und Vierzellenbad, Elektro- und Eistherapie, Kneipp'sche Anwendungen, Balneo-Foto-Therapie, Wasser-Therapie, Bewegungsbad, Krankengymnastik, alle klassischen Massagen, Lymphdrainagen nach Dr. Vodder, Reflexzonen-Therapie nach Dr. Mrnitz, Reflexz.-Behandlung.

Mögliche Zusatzbehandlungen:

Kältetherapie in Form von Moor-Kaltpackungen, Moorkneten (bei degenerierten Veränderungen der Hand- und Fingergelenke), Akupunktur, Homöopathie und Kräuter-Therapie, Ernährungstherapie und -erziehung, Rückenschule, Schröpfen, Progressive Muskelrelaxation nach Dr. E. Jacobsen, Wassertreten.

Ein Moorbad hilft heilen bei:

Rheuma, degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, Arthrosen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Osteoporose, Sport-Rehabilitation, Nachbehandlung von Frakturen, Nachbehandlung nach operativen Eingriffen wie Bandscheiben-OP, künstliche Hüft- und Kniegelenken usw., Bandscheibenschäden, Ischias, chron. Prostata-Beschwerden, hormonelle Störungen Gicht, Verwachsungsbeschwerden im Bauch- und Beckenraum nach operativen Eingriffen, Hautkrankheiten, Störungen des vegetativen Nervensystems, Stress, Stoffwechsel- und Magen-Darm-Erkrankungen

Interesse an einem Schnuppermoorbad? Wir haben das passende Angebot für Sie!

Werden Sie aktiv, gesund und fit mit dem Bad Feilnbacher Moor!

Zusätzlich zur klassischen Moortherapie bieten wir in Bad Feilnbach im Rahmen eines ganzheitlichen Behandlungskonzeptes ein vielseitiges Therapieangebot und Moorbäder an dem Sie natürlich auch als Urlauber und Selbstzahler teilnehmen können.

Kompetente Ärzte, erstklassige Therapeuten und ein fürsorgliches Pflegepersonal sorgen dafür, dass es Ihnen wieder richtig gut geht.

Mit Bewegungstherapie und Krankengymnastik können Sie sich aktiv an Ihrer Gesundheit beteiligen. Ergometertraining, Konditions- und Ausdauertraining gehören zur Aktiv-Therapie.

Tipp: Werfen Sie einen Blick auf unsere attraktiven Angebotspauschalen!